SSW berechnen

Hast auch du gerade erfahren, dass du schwanger bist?  Sicherlich hast du nun einige Fragen zur Schwangerschaft zu dem Tag der Geburt und zu den SSW. Eine sehr wichtige Frage, die du als werdende Mutter sicherlich hast ist, in welcher Schwangerschaftswoche du dich gerade befindest.  Wir möchten dir gerne dabei helfen diese Frage zum Berechnen der SSW zu beantworten. Du kannst die SSW selber berechnen oder sie berechnen lassen.  Im nachfolgenden Text erläutern wir dir wie man die SSW berechnen kann und wie diverse Rechner im Internet die SSW berechnen. Zusätzlich zeigen wir dir, mit welchen unterschiedlichen Methoden die Schwangerschaftswoche berechnen werden kann.

Ab wann zählt die Schwangerschaft und wie zählt die Schwangerschaftswoche

Die meisten Frauen behaupten zwar immer wieder die Schwangerschaft schon sehr früh und vor einem Schwangerschaftstest zu bemerken, aber wissenschaftlich gesehen ist das sehr unwahrscheinlich.  Die meisten Frauen bemerken eine Schwangerschaft erst dann, wenn die Periode ausbleibt und daraufhin ein Schwangerschaftstest gemacht wurde. Da befindet man sich als werdende Mutter aber bereits schon in der vierten Schwangerschaftswoche oder sogar schon in der fünften SSW. Denn erst mit dem aussetzten der Periode wird vielen Frauen bewusst das sich etwas verändert hat und das eine Schwangerschaft bevorstehen könnte. So wird es sicherlich auch bei dir gewesen sein. Vor dieser Zeit sind die Veränderungen die auf eine Schwangerschaft hindeuten so gering, dass man sie selber nicht wahrnimmt. Nur dein Körper weiß, dass sich etwas verändert hat, und bemerkt die Schwangerschaft sehr deutlich und das ab der ersten SSW. Du selber jedoch wirst in den ersten drei SSW rein gar nichts bemerken.  Das du am Anfang noch nicht bemerkst das du schwanger bist ist nicht schlimm und du musst dir darum auch keine Sorgen machen, denn eigentlich ist man in der ersten SSW noch gar nicht schwanger. Diese SSW wird eigentlich nur zum Berechnen verwendet.  In dieser Zeit findet gerade einmal die Befruchtung statt. In der zweiten SSW bist du dann ein bisschen schwanger, aber auch noch nicht so, dass du etwas bemerkst.

Eine Schwangerschaft beträgt insgesamt 40. SSW oder aber 280-282 Tage oder aber rein vom Berechnen 10 Monate. Diese 40. SSW beginnen mit dem ersten Tag deiner letzten Periode. Ab diesem Tag werden 40. SSW gezählt, bis der eigentliche Geburtstermin stattfindet. Hier ist es wichtig zu erwähnen, dass nur wenige Frauen genau am errechneten Geburtstermin ihr Baby bekommen.

Mehr als 25 % der Babys kommen mit einer Abweichung von einer Schwangerschaftswoche zur Welt. Die meisten Kinder jedoch, nämlich mehr als 70 % kommen sogar drei SSW vor oder nach dem errechneten Geburtstermin zur Welt. Also brauchst auch du dich nicht zu sehr auf diesen Termin versteifen, es ist lediglich ein Richtwert. Trotzdem solltest du die SSW berechnen lassen. Warum erklären wir dir später.

Das Berechnen  der Schwangerschaftswoche und des Geburtstermins für die Schwangerschaft  durch den Frauenarzt

Der erste Weg, wenn der Verdacht einer Schwangerschaft besteht, führt dich zum Frauenarzt um dort anhand eines Schwangerschaftstests die Schwangerschaft bestätigen zu lassen. Der Frauenarzt hat unterschiedliche Möglichkeiten bei dir die Schwangerschaft festzustellen. Die Schwangerschaft kann bei dir durch einen Bluttest, einen Urintest oder durch eine Ultraschalluntersuchung festgestellt werden. Welche Methode bei dir angewendet wird, hängt von dem Zeitraum ab, an dem du zum Arzt gehst.  Die Ultraschalluntersuchung kann jedoch erst sehr spät stattfinden, oftmals erst in der sechsten SSW oder siebten SSW.

Um nun zu wissen in welcher Schwangerschaftswoche du dich bei der Bestätigung einer Schwangerschaft befindest muss dein Arzt den ersten Tag deiner letzten Periode wissen. Um nun die SSW und den Geburtstermin zu berechnen muss der Arzt den Tag, an dem der Einsprung und die Befruchtung stattgefunden haben berechnen.  Berechnen kann er das aber nur mit einem Periodenkalender, in dem der Zyklus genau aufgezeichnet ist, erfolgen. Im Normalfall rechnet man mit einer Zykluslänge von 28 Tagen. Jedoch kann es durchaus möglich sein, das bei dir die Zykluslänge anders verläuft. Eine Länge von 35 Tagen ist durchaus normal, deswegen solltest du diesen Kalender mitführen, sobald der Termin zur Berechnung der SSW beim Arzt ansteht. Ärzte berechnen anhand der Naegele-Regel die Schwangerschaftswoche und den Geburtstermin. Die Grundlagen dieser Rechnung lauten wie folgt:

Tag der letzten Monatsblutung minus 3 Monate plus 7 Tage (falls notwendig Plusminus die Anzahl der Tage, die der Zyklus vom 28-tägigen Rhythmus abweicht) plus 1 Jahr.

Anhand eines Beispiels verdeutlicht sich für dich diese Rechnung der SSW.  Gehen wir davon aus das der erste Tag deiner letzten Periode der 20.09. 2013 war, deine Zykluslänge beträgt 32 Tage (also 4 Tage länger als der Durchschnitt), dann ergibt sich folgende Rechnung.

20.09.2013 – 3 Monate = 20.06.2013

20.06.2013 + 7 Tage= 27.06.2013

27.06.2013 + 4 Tage ( Abweichung der Zykluslänge)= 01.07.2013

01.07.2013 + 1 Jahr = 01.07.2014 (voraussichtlicher Geburtstermin)

Mit dieser Rechnung kann man also nicht nur den Geburtstermin berechnen, sondern auch feststellen wann die erste Schwangerschaftswoche stattgefunden hat.  Am ersten Tag deiner letzten Periode, also im Beispiel der 20.09.2013 befandest du dich bereits in der ersten SSW. Ab nun kannst du 40. SSW herunter zählen. Diese Methode der Berechnung setzt jedoch voraus, dass du einen einwandfrei geführten Zykluskalender besitzt. Sollte das nicht der Fall sein, kann dein Frauenarzt noch mit der Konzeptionsmethode die SSW und auch den Geburtstermin berechnen.

Für diese Methode ist es wichtig, dass der Empfängnistermin bekannt ist. Ist das der Fall, werden von deinem Empfängnistermin 7 Tag abgezogen und von dem Ergebnis nochmals 3 Monate. Am Ende rechnet man wieder ein Jahr hinzu und kommt auf den Geburtstermin. Ärzte versuchen jedoch immer die Naegele-Regel anzuwenden, da diese wesentlich genauer ist.

Dank der heutigen Ultraschalltechnik können Ärzte auch anhand des Ultraschallbildes erkennen in welcher SSW du dich ungefähr befindest. Durch die Größe deines Kindes und durch den Kopfumfang kann dein Arzt die ungefähre Schwangerschaftswoche bestimmen, solange dein Kind in der Größe und im Kopfumfang im Normalbereich liegt. Ultraschallbilder sind mittlerweile so genau das du sogar Finger und Zehen sowie die Nase erkennen kannst.  Jedoch ersetzt das Ultraschallbild keine genaue Berechnung der SSW.

Das Berechnen der Schwangerschaftswoche in der Schwangerschaft  durch einen online  SSW -Rechner

Auch diese Möglichkeit die Schwangerschaftswoche berechnen zu lassen steht dir offen, obwohl wir gleich dazu sagen, dass eine Berechnung durch einen Arzt wesentlich sicherer ist. Aber als mögliche Kontrolle ist ein online  SSW -Rechner sicherlich gut. Im Internet treiben sich verschiedene  SSW -Rechner in diesem Bereich herum.  Auch mit einem SSW -Rechner, der online gestellt wurde, wird für dich der Geburtstermin errechnet an dem du dann errechnen kannst in welcher SSW du dich gerade befindest.

Es gibt aber auch Rechner, die nur die SSW berechnen. Damit du dir die SSW mit einem online Rechner ausrechnen lassen kannst benötigst du auch wieder den ersten Tag deiner letzten Periode und die Länge deines Zyklus.  Das trägst du in eine Maske ein und bekommst am Ende deinen Geburtstermin und deine Schwangerschaftswoche genannt.  Wir weisen aber noch einmal darauf hin das ein solcher SSW -Rechner nicht die genaue Schwangerschaftswoche berechnen kann. Der Gang zum Arzt um die Schwangerschaftswoche berechnen zu lassen ist trotzdem wichtig. Die Methode, die bei der Berechnung genutzt wird, ist dieselbe, die auch dein Arzt anwendet.

Warum ist das Berechnen der Schwangerschaftswoche  für die Schwangerschaft so wichtig

Nachdem wir dir nun erzählt haben, wie man eine Schwangerschaftswoche berechnen kann und wo du dich am besten hinwenden kannst, um eine Schwangerschaftswoche berechnen zu lassen, wollen wir dir auch den Grund dafür aufzeigen. Warum ist das Berechnen der SSW so wichtig? Sicherlich kannst du dir den Grund schon alleine denken, wieso es so wichtig ist, die Schwangerschaftswoche zu berechnen. Als Erstes ist es wichtig den ungefähren Geburtstermin zu kennen.  So kann ein eventueller Kaiserschnitt einberechnet werden. Ein weiterer Grund für das Berechnen der SSW ist die Entwicklung des Kindes zu beobachten. In jeder SSW erreicht das Baby ein neues Entwicklungsstadion. Mit dem Berechnen der SSW kann dein Arzt feststellen, in welchem Entwicklungsstadion dein Baby sich gerade befindet und ob es sich normal entwickelt für die Schwangerschaftswoche. Für dich selber ist es wichtig die SSW zu wissen, damit du die Vorsorgeuntersuchungen für diesen Zeitraum wahrnehmen kannst.  Diese Vorsorgeuntersuchungen ziehen sich über die komplette Schwangerschaft und sind wichtig. Deswegen solltest du die SSW unbedingt berechnen lassen.

Beim berechnen der SSW gibt’s den Mutterpass zur Schwangerschaft

Wenn du dir von deinem Arzt den Geburtstermin berechnen lassen hast und das erste Ultraschallbild gemacht wurde und natürlich bestimmt wurde in welcher SSW du dich befindest, bekommst du auch den Mutterpass ausgehändigt. Der Mutterpass ist für dich sehr wichtig, ihn wirst du nun die nächsten SSW mit dir mitführen müssen. Im Mutterpass werden verschiedene Daten deines Kindes festgehalten. Es kommt auch das Berechnen der SSW und des Geburtstermins hinein. Aber auch zahlreiche andere Dinge werden im Mutterpass vermerkt. Du findest im Mutterpass alle Vorsorgeuntersuchungen, die vorgenommen wurden, die Auflistung der Ultraschalluntersuchungen und besondere Befunde, die eventuell aufgetreten sind. Außerdem werden das Wachstum des Kindes und das Gewicht im Mutterpass vermerkt.

Was passiert in der einzelnen Schwangerschaftswoche

Wir haben dir nun aufgezeigt wie man die SSW berechnen kann und wie wichtig das Berechnen für dich und dein Kind ist. Nun möchten wir dir noch einen ganz kurzen Einblick in die einzelnen SSW und Monate geben um dir zu zeigen wie sich dein Kind in den 40 SSW entwickelt und was sich in den 40. SSW erwartet.

Im ersten Monat der Schwangerschaft und in den ersten SSW  passiert schon einiges mit deinem Baby und auch mit dir, jedoch wirst du das in den ersten SSW nicht mitbekommen. Im ersten Schwangerschaftsmonat und in den ersten SSW  wird die Eizelle befruchtet und die Wanderung der Eizelle beginnt. Des Weiteren tritt eine Differenzierung der Anlagen und Organe auf. Bei dir werden in dieser Zeit die ersten Schwangerschaftsanzeichen auftreten.  Diese zeichnen sich in den ersten SSW vor allem durch Übelkeit, Stimmungsschwankungen und Bauchschmerzen aus. Auch Kopfschmerzen können in den ersten SSW auftreten.

Im zweiten Monat der Schwangerschaft und in den SSW bilden sich bei deinem Baby die Organe aus, du selber wirst in dieser Zeit der Schwangerschaft und in diesen SSW eine starke Müdigkeit bemerken. Im dritten Monat wird die Schwangerschaft für dich leichter, die Symptome lassen nach und du kannst durchatmen. Aber auch bei deinem Kind tut sich in dieser Phase der Schwangerschaft und in den SSW einiges. Die Organe befinden sich nun am richtigen Platz.  Im vierten Monat werden die Organe weiter ausgereift und das Kind fängt an weiter zu wachsen. Für dich beginnt nun die Zeit der ersten Vorsorgeuntersuchungen. Im fünften Monat wird es für dich und dein Kind spannend. Die Sinneswahrnehmung entwickelt sich und dein Kind fängt an zu hören. In diesen SSW fallen weitere Vorsorgeuntersuchungen an. Im sechsten Monat kommt wieder ein Wachstumsschub und dein Kind entwickelt sich weiter.

Im siebten Monat entwickelt sich das Gehirn des Kindes, in diesen SSW wirst du die typischen körperlichen Beschwerden bemerken.  Rückenschmerzen und auch ab und an Gelenkschmerzen sowie Sodbrennen werden dich nun durch die restliche Schwangerschaft begleiten. In den letzten Monaten der Schwangerschaft entwickelt sich bei deinem Kind nicht mehr so viel, es wird noch mehr wachsen und jeden Tag an Gewicht zunehmen. Für dich wird der Tag der Geburt näher rücken je weiter die SSW dahin streichen.

Du weißt nun also egal durch welche Methode du die SSW berechnen lassen hast, in welcher Schwangerschaftswoche du dich befindest.  Nun kommen in den 40. SSW einige Veränderungen auf dich, zu denen du dich anpassen musst. Neben einer gesunden Ernährung kann in dieser Zeit auch Sport helfen die Schwangerschaft und die 40. SSW zu überstehen.

Mit Yoga oder Schwimmen in der Schwangerschaft kannst du dich als Schwangere fit halten und tust deinem Kind in der Schwangerschaft auch gleich etwas Gutes. Wichtig ist jedoch das du in den einzelnen SSW die Vorsorgeuntersuchungen bei deinem Arzt wahrnimmst. Bei diesen Terminen kannst du erfahren ob dein Kind für die SSW richtig entwickelt ist, außerdem kannst du mit deinem Arzt den Tag der Geburt besprechen und Probleme und Sorgen, die du für diesen Tag hast anbringen. Um die Ereignisse in den einzelnen SSW festhalten zu können, geben wir dir den Tipp eines Schwangerschaftskalenders mit auf den Weg durch deine Schwangerschaft. In diesen Kalender kannst du auch die einzelnen SSW eintragen und das Entwicklungsstadion deines Kindes. Wir wünschen dir nun für deine weitere Schwangerschaft viel Glück, ein gesundes Baby und unbeschwerte SSW. Genieße jede Schwangerschaftswoche und jeden Tag.