Die 1. Schwangerschaftswoche (1. SSW)

Der Kinderwunsch ist bei vielen Frauen fest verankert und gehört mit zum Leben. Ist es auch bei dir so? Findest auch du, dass ein Kind die Erfüllung des Lebens ist? Kinder machen die Familie oftmals erst komplett. Du hoffst nun endlich auch dieses Glück erleben zu dürfen?

Könnte es sein, dass du schon schwanger bist? Du weißt es noch nicht genau, hoffst es aber stark. Dann erfahre hier, was du alles über die erste Schwangerschaftswoche wissen solltest.

Schwanger oder nicht schwanger?

Eine Schwangerschaft ist ein Ereignis, das nicht nur dich als Mutter mitreist, sondern auch Außenstehende immer wieder fasziniert. Was sicherlich auch du nicht wusstest, ist, dass man nur bei Menschen von einer Schwangerschaft spricht. Eine normal verlaufende Schwangerschaft beginnt mit der 1. Schwangerschaftswoche (1. SSW) und endet im Normalfall mit der 40. Schwangerschaftswoche. In diesem Zeitraum wächst ein vollständiger Mensch in dir heran, der nach seiner Geburt ein eigenes Leben führen kann. Um das zu gewährleisten, solltest du als werdende Mutter dich über die Schwangerschaft und die Schwangerschaftswochen informieren. Denn in jeder neuen Woche entwickelt sich das Kind weiter und es werden immer mehr Organe und Gliedmaßen entstehen.

Eine Schwangerschaft bedeutet Verantwortung für ein neues Leben und gleichzeitig Freude am Mutter werden. Beginnen wird deine Schwangerschaft mit der ersten Schwangerschaftswoche. Wir wollen dir als werdende Mutter nun einige Informationen zur ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) geben. Wann rechnet man die Schwangerschaftswochen? Was passiert in der ersten Woche? Was passiert mit dem Kind?

Diese und weitere Informationen wollen wir dir hier nun zur Verfügung stellen. Obwohl man in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) noch gar nicht richtig schwanger ist, beginnt bereits hier die Zählung der Schwangerschaftswochen. Die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) ist auch der Start des ersten Schwangerschaftsmonats. Du bist jedoch erst schwanger, wenn die Eizelle befruchtet wurde und das geschieht meistens zur Mitte der Menstruation, also etwa zwei Wochen nach dem ersten Tag der letzten Periode. Eine Schwangerschaft dauert genau 40 Wochen, vom ersten Tag der letzten Periode bis zum Geburtstermin. Die Rechnung mit 40 Schwangerschaftswochen hat sich bewährt, weil man auch bei dir sicherlich nicht genau sagen kann, wann der Eisprung stattgefunden hat.

Nimm den ersten Tag deiner letzten Periode und rechne dort 40 Wochen hinzu und schon hast du den ungefähren Geburtstermin berechnet, ohne eine superkomplizierte Rechnung veranstalten zu müssen. Jedoch kann bei darauf folgenden Untersuchungen dieser Termin verschoben werden, da auch die Entwicklung des Kindes eine gewisse Rolle spielt. Wenn du vermutest, dass du schwanger sein könntest, kannst du das an verschiedenen Anzeichen erkennen, die bereits auch in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) auftreten können.

Nach der Befruchtung kommt es zur Einnistung in die Gebärmutter, dort teilt sich die Eizelle mehrfach und nistet sich ein. Diese Einnistung schüttet verschiedene Schwangerschaftshormone aus. Diese Hormone nimmt der Körper wahr und lässt Anzeichen einer Schwangerschaft entstehen. Die Anzeichen in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) sind unter anderem:

  • Heißhunger
  • Unterleibsschmerzen
  • Regelblutung
  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen

Du wirst nun sicherlich bemerkt haben, dass diese Anzeichen auch bei einer normalen Periode auftreten, deswegen ist es für dich sicherlich sehr schwer die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) als diese zu identifizieren, vor allem wenn die Schwangerschaft ungeplant war. War deine Schwangerschaft hingegen geplant, gehst du mit einem ganz anderen Gefühl an diese Sache heran. Dann weißt du genau, wann dein Eisprung war und wann die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) stattfindet.

Viele Frauen berichten zwar davon schon vor einem Schwangerschaftstest bemerkt zu haben, dass sie schwanger sind, jedoch ist das in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) völlig unmöglich. Die meisten Frauen bemerken erst in der vierten oder in der fünften Woche, dass sich etwas verändert hat. Die oben aufgeführten Anzeichen, die sicherlich auch du kennst, können natürlich unangenehm werden, auch wenn du noch nicht wirklich schwanger bist. Ist ein Kind geplant, solltest du ab der Empfängnis auf Medikamente verzichten.

Diese Beschwerden können auch mit natürlichen Mitteln, wie Wärme und Sport behandelt werden. Ein Gang zum Arzt um sich dort Behandlungsratschläge zu holen ist in diesem Falle sinnvoll. Vielleicht befindest du dich jetzt gerade in dieser Woche. Leider lässt sich in diesem Stadium noch nicht genau feststellen, ob du schwanger bist. Ein Schwangerschaftstest bei einem Frauenarzt kann erst zu einem späteren Zeitpunkt feststellen, ob du schwanger bist oder nicht. Der Test lohnt sich erst ab der vierten Woche. Auch ein Ultraschallbild wird dir hier nicht viel weiterhelfen. Immerhin wist du nichts sehen können, aber dein Körper wird wissen, dass du schwanger bist.

Wie geht es dir in der 1. SSW

Vor einer möglichen Befruchtung passieren in deinem Körper eine ganze Menge und das jeden Monat. Den Menstruationszyklus durchlebst du jeden Monat und jeden Monat entwickeln sich dieselben Hormone und derselbe Ablauf in deinem Körper. Dein Körper bereitet sich jeden Monat auf die Schwangerschaft vor und schickt unterschiedliche Hormone auf den Weg. Es kommt zu Beschwerden, die sicherlich auch dir bekannt sind. Darunter Kopfschmerzen, Heißhungerattacken und Stimmungsschwankungen. Kommt es nun zu einer Befruchtung während eines Eisprungs, beginnt hier bereits die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW). Natürlich ist hier eine Schwangerschaft noch nicht erkennbar, du bist also rein realistisch betrachtet noch nicht schwanger. Trotzdem befindest du dich in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW). Dein Körper wird also in dieser Zeit ganz gewöhnlich den Zyklus durchlaufen, ohne dass du etwas davon mitbekommen wirst.

Für dich wird sich in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) nicht viel verändern, eigentlich rein gar nichts. Du selber wirst nicht bemerken, dass du schwanger bist. Da der monatliche Zyklus für dich selber völlig normal ist. Dein Körper jedoch bereitet sich auf eine Schwangerschaft vor. In dieser Phase entwickelt der Körper bestimmte Schwangerschaftshormone, die dann in deinen Körper ausgesendet werden. Unnütze Gebärmutterschleimhaut wird durch die Regelblutung ausgestoßen, um für die Schwangerschaft eine neu entstehen zu lassen. Aber auch das wirst du nicht mitbekommen, weil das auch jeden Monat geschieht. Da die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) nur schwer zu bemerken ist, wird diese später von einem Frauenarzt berechnet. Sobald bei dir der Schwangerschaftstest gemacht wurde, kann der Frauenarzt anhand von Größe und Gewicht ermitteln, in welcher Woche du dich befindest und wann die Befruchtung und die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) stattgefunden haben.

Wie geht es dem Kind in der ersten Schwangerschaftswoche (1.SSW)

Prinzipiell besteht, wie bereits schon gesagt, in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) noch keine Schwangerschaft, deswegen spricht man in dieser Woche auch noch nicht von einem Kind oder einem Baby. Sobald sich die Eizelle nach ihrer Befruchtung in die Gebärmutter eingenistet hat, spricht man von einem Embryo. Wissenschaftler beschäftigen sich schon lange damit, wie weit sich ein Embryo in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) entwickelt. Genaue Ergebnisse gibt es aber in diesem Zusammenhang noch keine. Eins steht aber auf jeden Fall schon fest. In der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) steht bereits geschrieben, welche Augenfarbe dein Kind bekommen wird, welche Haarfarbe es haben wird und welche genetische Veranlagung vorkommen wird. Das alles wird bereits bei der Befruchtung entschieden und das alleine durch die 23 Chromosomen des Vaters.

Wie sich dein Kind später entwickeln wird, hängt ganz von dir ab! Doch in diesem Stadium hat bereits Mutter Natur einiges festgelegt. Falls du nun den Verdacht hast in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) zu sein oder das sogar geplant hast dann heißt es für dich ab jetzt besser auf dich aufzupassen, damit dein Embryo bald zu einem gesunden Kind heranwachsen kann. Du solltest also auf Zigaretten, Alkohol und andere Schadstoffe verzichten.

Ab jetzt wird dein Kind rasend schnell wachsen und es wird sich jede Woche etwas Neues entwickeln, auch wenn du momentan noch nicht viel von einer Schwangerschaft mitbekommst, so ist es doch trotzdem wichtig, wenn die Schwangerschaft geplant war, auf sich selbst und die Gesundheit zu achten. Auch wenn du jetzt noch nicht viel merkst oder vielleicht noch in der Planung bist, solltest du auf dich achten. Ein neues Leben entsteht. Anbei möchten wir dir noch einige Tipps da lassen, falls du noch nicht schwanger bist aber es fest in deine Lebensplanung einbeziehen möchtest.

Sollten du bereits schwanger sein, möchten wir dir auf deinem weiteren Weg und den nächsten 39 Wochen viel Glück wünschen. Genieße ab jetzt diese Zeit, sie ist einmalig.

Tipps um eine Schwangerschaft zu planen

Gehörst du vielleicht zu den Frauen, die unbedingt ein Kind bekommen möchten, um die Familie komplett zu machen. Seit Langem wünschst du dir schon ein kleines Ebenbild. Wenn du nun nicht auf den Zufall warten möchtest und auch gerne die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) erleben willst kannst du deine Schwangerschaft planen. Planst du eine Schwangerschaft, gehört neben dem perfekten Zeitpunkt zur Empfängnis auch die perfekte Vorbereitungszeit dazu. Die Vorbereitung zur Schwangerschaft erhöht die Möglichkeit bald die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) erleben zu dürfen, auch wenn du rein wissenschaftlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht schwanger bist. Immerhin ist in der ersten Schwangerschaftswoche (1. SSW) gerade einmal die Befruchtung des Eies vollbracht. Die Vorbereitung schützt nicht nur dich, sondern auch später dein Kind, denn es wächst in einem gesunden Körper heran.

Um sich auf die Schwangerschaft perfekt Vorbereiten zu können, solltest du auf deinen Mineralstoffhaushalt achten. Ebenso sind ausreichend Vitamine für eine bevorstehende Schwangerschaft wichtig. Ungesunde Laster solltest du spätestens jetzt ablegen, weg mit Zigaretten, weg mit Alkohol. Auch Übergewicht oder Untergewicht sollte behoben werden. Versuchen dich gesund zu ernähren und einen gesunden Lebensstil zu leben. Dazu gehört auch Entspannung und Zeit, mit dem Partner zu verbringen. Sprich am besten auch mit deinem Frauenarzt über dein Vorhaben, eventuell kann dieser noch weitere Ratschläge geben. Um das alles nun in einem Satz zusammenzufassen: sei gut zu dir selbst.

Lebe gesund und versuche Stress und schädliche Einflüsse zu vermeiden. In diesem Atemzug kannst du nun mit Absprache deines Arztes deine Verhütungsmittel absetzten, denn diese wirst du mit Sicherheit nicht mehr gebrauchen können. Um nun noch erfolgreich zu sein, was die Befruchtung einer Eizelle angeht, musst du deine fruchtbaren Tage berechnen. Das kannst du selbst übernehmen oder es von einem Arzt bestätigen lassen. Die fruchtbaren Tage werden anhand der bereits im Zykluskalender eingetragenen Zyklen berechnet. Ist die Berechnung erfolgt, kann der Kinderwunsch in Angriff genommen werden.
Wenn du Mutter Natur noch etwas unter die Arme greifen möchten, kannst du versuchen mit einigen Hausmitteln die Fruchtbarkeit zu steigern. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass einige Vitamine die Fruchtbarkeit wirklich steigern können. Natürlich gehört auch hier eine gesunde Ernährung dazu. Beispielsweise können Vitamine wie:

  • Vitamin A
  • Vitamin B1
  • Vitamin B6
  • Vitamin B12
  • Vitamin C
  • Vitamin D
  • Vitamin E

die Fruchtbarkeit steigern. Diese Vitamine kommen in Lebensmitteln wie Eier, Nüsse, Butter, ölige Fischsorten, Kohl, Brokkoli, Spinat, Milchprodukten, mageres Fleisch, Aprikosen, Mangos und Bananen vor. Wichtig ist für eine Empfängnis, dass du und dein Partner euch nicht unter Druck setzt. Fragen in diesem Bereich kannst du übrigens auch deinem Arzt stellen. Wir wünschen dir abschließend viel Glück und Erfolg und hoffen, dass auch du bald in die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) kommst und das spätere Wunder der Schwangerschaft miterleben kannst.