Ab wann kann man ein Kind ein einem Feuerwehrbett schlafen lassen?

feuerwehrUnser heutiger Beitrag wurde uns von Dr. Beatrix Hinteregger zur Verfügung gestellt. Frau Dr. Hinteregger ist Inhaberin der Webseite feuerwehrbetten.net, dem führenden Ratgeberportal zum Thema Feuerwehrbetten für Kinder. Gemeinsam mit Frau Hinteregger haben wir versucht herauszufinden, ab welchem Alter Feuerwehrbetten im Kinderzimmer sowohl aus praktischen als auch aus sicherheitstechnischen Gründen Sinn machen. Die Entwicklung von einem Kind ist atemberaubend. Nachdem der Nachwuchs in einer Wiege und anschließend im Gitterbett geschlafen hat, kommt schon rasch der Zeitpunkt, an dem Mama und Papa sich Gedanken um das nächste Bett machen müssen. Wann exakt dieser Zeitpunkt eintreten wird, kann nicht mit Gewissheit vorausgesagt werden. Das hängt natürlich in erster Linie von der Entwicklung des Kindes ab. Passt es jedoch von der Körpergröße her nicht mehr in das Gitterbett, dann ist der Zeitpunkt natürlich erreicht.

Feuerwehrbetten schon für Kleinkinder ab 18 Monaten

Feuerwehrbetten sind besonders bei kleinen Jungen beliebt. Der Markt bietet eine schier unendliche Auswahl an verschiedenen Modellen. Sogar für Kleinkinder gibt es Ausführungen. Diese sind speziell auf die Ansprüche der Kleinsten abgestimmt. Dazu zählt ein kindliches Motiv und abgerundete Kanten. Darüber hinaus ist die Einstiegshöhe inklusive Matratze besonders niedrig. Zu guter Letzt bietet das Feuerwehrbett für Kleinkinder einen Fallschutz, der sowohl an der rechten als auch der linken Seite angebracht ist.

Die Liegefläche beträgt, je nach Modell 70x140cm oder auch 70x160cm. Eltern sollten an dieser Stelle bedenken, dass diese kleineren Liegeflächen nur begrenzt nutzbar sind. Jedoch werden diese Kleinkindbetten von sensiblen und zierlichen Kindern bevorzugt. Die kleinere Liegefläche bietet noch ein hohes Maß an Geborgenheit.

Feuerwehrbetten ab 3 Jahre

Ist das Kind jedoch schon mindestens 3 Jahre, dann empfiehlt sich ein Bett mit einer großen Liegefläche von 90x200cm. Die Nutzungsdauer ist unbegrenzt und viele Kinder fühlen sich in einem solchen Bett wie die Großen. Eltern müssen sich keinerlei Sorgen um die Sicherheit machen. Ein jedes Feuerwehrbett ist mit einem Fallschutz versehen. Der Clou daran ist das Design. Die Schutzvorrichtungen integrieren sich optimal in den Feuerwehrlook und fallen als solche gar nicht auf. Selbst Hochbetten sind sicher, denn auch hier greifen umfangreiche Vorrichtungen, die dem Schutz des Kindes dienen.

Gibt es Alternativen für unbegeisterte Feuerwehrmänner?

Alternativen gibt es am markt reichlich. Man kann betten in jeglicher Farbe & Form kaufen. Aktuell besonders angesagt sind neben Feuerwehrbetten bei Jungs sogenannte Autobetten und bei Mädchen Prinzessinnenbetten.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*