Schwangerschaftstest

Um bei den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft, wie z.B. Übelkeit, Müdigkeit, Spannungsgefühl in den Brüsten, Ausfluss und Ausbleiben der Monatsblutung, Sicherheit zu erlangen, kann ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Neben der Ultraschalluntersuchung, bei der eine Schwangerschaft erst ca. 1 Woche nach Ausbleiben der Periode nachgewiesen werden kann, gibt es noch den Schwangerschaftstest mittels Blut- oder Urinprobe. Bei diesen beiden Arten des Schwangerschaftstests wird die Höhe des Schwangerschaftshormons hCG (humanes Choriongonadotropin) ermittelt. Der Schwangerschaftstest per Blutentnahme wird beim Arzt durchgeführt. Da das Hormon hCG, nach Einnistung der Eizelle, im Blut schnell steigt, kann eine Schwangerschaft auf diesem Weg schon 9 Tage nach der Befruchtung nachgewiesen werden. Viele Ärzte raten aber von einem voreiligen Schwangerschaftstest ab, daher wird diese Art der Schwangerschaftsbestimmung nur noch selten durchgeführt und auch die Krankenkassen tragen die Kosten für die Blutentnahme nicht.

Der bekannteste, und wohl auch am häufigsten durchgeführteste Schwangerschaftstest, ist aber der Urintest. Hierbei wird mittels eines Teststäbchens überprüft, ob im Urin das Schwangerschaftshormon hCG enthalten ist. Das Prinzip dieses Tests wurde 1980 in Großbritanien entwickelt und patentiert. Heute funktionieren alle Tests nach dieser Methode und zeigen eine hohe Zuverlässigkeit. Während auf einem Teststreifen nur das Vorhandensein des Hormons hCG angezeigt wird, kann im Labor die genaue Höhe der hCG-Konzentration im Urin bestimmt werden. Der Stäbchentest, auch Schnelltest genannt, ist leicht zu handhaben und kann ohne Probleme zu Hause durchgeführt werden. Da der hCG-Gehalt im Urin aber niedriger ist als im Blut, zeigen diese Schwangerschaftstests erst nach Ausbleiben der Periode ein 95% zuverlässiges Ergebnis an. Bei den Tests für zu Hause gibt es mittlerweile eine breite Palette an Produkten, so dass eine Wahl nicht immer leicht fällt. Die meisten im Handel erhältlichen Schwangerschaftstests gelten als sicher, aber trotzdem bleibt immer noch das Restrisiko eines falschen Ergebnisses bestehen. Es gibt zum Beispiel Frühtests, die bereits 4 Tage vor der nächsten Regelblutung durchgeführt werden können, diese liefern aber auch die meisten falsch negativen Ergebnisse, da der hCG – Gehalt im Urin oft noch zu niedrig ist. Es gibt aber auch Teststreifen, die sich Frühtest nennen, aber erst ab dem Tag der ausbleibenden Periode angewendet werden können.

Auch bei der Anzeige des Ergebnisses gibt es verschiedene Testarten, sie unterscheiden sich in herkömmliche und digitale. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass beide Arten der Schwangerschaftstest nach dem selben Prinzip des hCG-Nachweises funktionieren, bei dem digitalem Test wird allerdings das Ergebnis mittels Fotodioden ausgelesen und als LCD-Anzeige dargestellt. Wichtig für die Durchführung zu Hause ist das genaue Beachten der Packungsbeilage, da die verschiedenen Schwangerschaftstests in ihrer Handhabung sehr varieren. Es gibt zum Beispiel Teststreifen die in den Urinstrahl gehalten werden müssen, der sogenannte Streifentest, und es gibt den Dip-Test, hierbei muss der Urin in einem Becher aufgefangen werden und das Ende des Teststreifen wird dort hineingetaucht.
Ebenfalls beachtet werden sollte die Testdauer, da auch diese varieren kann. Die auf der Packungsbeilage angegebene Wartezeit sollte unbedingt eingehalten werden, da es bei zu frühem Ablesen zu einem falsch negativem Ergebnis kommen kann. Aber auch zu spätes Ablesen sollte vermieden werden, da einige Schwangerschaftstests nur für begrenzte Zeit ein zuverlässiges Ergebnis anzeigen. Auch sollte auf die richtige Lagerung und das Haltbarkeitsdatum des Teststreifens geachtet werden, um ein falschen Ergebnis zu vermeiden.

Schwangerschaftstest: Ab wann?

Ein Schwangerschaftstest sollte durchgeführt werden, wenn Anzeichen für eine Schwangerschaft, wie Übelkeit, Müdigkeit, Spannungsgefühl in den Brüsten oder das Ausbleiben der Monatsblutung, auftreten. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Schwangerschaftstests die bereits bei einer geringen Menge des Hormons hCG im Urin reagieren. So können die frühesten Tests auf eine Schwangerschaft bereits 4 Tage vor der nächsten Monatsblutung durchgeführt werden. Da es aber zu Zyklusverschiebungen kommen kann oder der hCG-Gehalt im Urin noch zu niedrig ist, besteht die Möglichkeit, dass der Schwangerschaftstest ein falsches negatives Ergebnis zeigt. Diese Frühtests sind im Verhältnis zu den anderen Schwangerschaftstests sehr teuer und eigentlich nur sinnvoll, wenn eine mögliche Schwangerschaft unbedingt schon vor Ausbleiben der Regelblutung bekannt sein muss,z.B. vor medizinischen Eingriffen. Die meisten, der im Handel erhältlichen Teststreifen, zeigen am Tag des Ausbleibens der Regel ein relativ zuverlässiges Ergebnis an, aber auch dann sollten eventuelle Zyklusverschiebungen bedacht werden. Da der hCG-Gehalt bei einer Schwangerschaft schnell steigt, wird das Ergebnis des Schwangerschaftstests mit jedem Tag zuverlässiger, so dass bei einem negativen Test 7 Tage nach Ausbleiben der Periode eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann.

Wo kann man einen Schwangerschaftstest kaufen?

Die Durchführung eines Schwangerschaftstests mittels Urin ist einfach und kann problemlos zu Hause durchgeführt werden, deshalb gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Herstellern, die eine breite Produktpalette an Schwangerschaftstests bereit halten. Die Test sind aber alle gleich aufgebaut und funktionieren nach dem selben Prinzip. Auf einem saugfähigen Teststreifen befindet sich ein Enzym mit dem das Hormon hCG im Urin nachgewiesen werden kann. Dieser Teststreifen wird bei den meisten Tests mit einer Plastikhülle versehen und es ist nur das empfindliche Ende des Streifens sichtbar. Es gibt aber auch Teststreifen ohne Plastikhülle, diese sind meist etwas günstiger. Die Teststreifen oder -stäbchen sind frei erwerblich und können in jedem Drogeriemarkt, jeder Apotheke (auch online) oder größerem Supermarkt gekauft werden. Auch viele Onlineshops haben ein großes Sortiment an Schwangerschaftstests im Angebot.

Was kostet ein Schwangerschaftstest?

Das Angebot an Schwangerschaftstests ist so groß, dass die Preise sehr stark varieren. Einfache Schwangerschaftsteststäbchen ohne Plastikhülle, die eine Schwangerschaft erst ca. 2 Tage nach Ausbleiben der Periode zuverlässig anzeigen, sind im Onlinehandel schon für 2 Euro erhältlich. Die Frühtests, die bis zu 4 Tage vor der erwarteten Monatsblutung ein zu 90% sicheres Ergebnis anzeigen, kosten im Schnitt 10 – 15 Euro und sind damit etwas teuerer. Die Schwangerschaftstests, die beim Ausbleiben der Periode ein bis zu 99% sicheres Ergebnis anzeigen, sind je nach Hersteller für ca. 3 – 10 Euro erhältlich.

Schwangerschaftstest: positiv

Ein positiver Schwangerschaftstest, deutet auf eine Schwangerschaft hin. Allerdings besteht auch die Möglichkeit eines falsch positiven Ergebnisses, daher ist es empfehlenswert das Ergebnis des Schwangerschaftstests von einem Arzt bestätigen zu lassen, vor allem dann wenn eine Schwangerschaft nicht erwartet wurde. Ein falsch positives Ergebnis kann auftreten z.B. bei Verunreinigungen im Urinbecher, bei Harnwegsinfekten, wenn Medikamente mit hCG eingenommen oder aber auch bei Tumoren, die das Hormon hCG produzieren. Die Einnahme der Pille führt allerdings zu keiner hCG-Produktion im Körper, so dass ein falsch positives Ergebnis durch die Pille ausgeschlossen werden kann. Die Anzeige der verschiedenen Schwangerschaftstests variert, die meisten Schwangerschaftstest zeigen ein positives Ergebnis mit zwei Strichen nebeneinander an( ein Strich im Kontrollfeld und ein Strich im Testfeld). Es gibt aber auch Tests die ein + oder das Wort „schwanger“ (digitaler Schwangerschaftstest) für ein positives Ergebnis anzeigen. Wann die Anzeige auf einen positiven Schwangerschaftstest hindeutet, kann der jeweiligen Packungsbeilage entnommen werden. Es gibt auch Tests die anzeigen, wieviele Wochen die Befruchtung der Eizelle zurück liegt. Dieses Ergebnis sollte aber nicht mit der Angabe der Schwangerschaftswochen verwechselt werden, da diese bereits ab dem ersten Tag der letzten Periode zählen.

Schwangerschaftstest: negativ

Ein negative Testergebnis wird bei den meisten Schwangerschaftstests mit nur einem Strich (im Kontrollfeld), einem – oder „nicht schwanger“ (digitaler Test) angezeigt. Auch hier kann die Art der Anzeige wieder der Packungsbeilage des jeweiligen Schwangerschaftstests entnommen werden. Es gilt zu beachten, dass viele Tests mit einem Kontrollfeld arbeiten, der dort erscheinende Strich ist nur ein Nachweis, dass der Test funktioniert und zeigt keine Schwangerschaft an. Ein negatives Testergebnis bedeutet in der Regel „nicht schwanger“. Es gibt aber auch die Möglichkeit eines falsch negativ angezeigtem Ergebnisses, dies kann zum Beispiel passieren, wenn der Schwangerschaftstest zu früh durchgeführt wurde und der hCG-Gehalt im Urin noch nicht hoch genug war. Dann wäre es ratsam bei weiterem Ausbleiben der Periode noch einmal ein paar Tage später einen erneuten Schwangerschaftstest durchzuführen. Erst wenn der Test auch noch 7 Tage nach Ausbleiben der Periode negativ bleibt, kann eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden. Gerade in den ersten Tagen nach Ausbleiben der Regel kann auch zu vieles Trinken, vor dem Test, zu einem falsch – negativem Ergebnis führen, da der Urin zu stark verdünnt wird. Weiterhin ist es ratsam, einen Schwangerschaftstest mit dem Morgenurin durchzuführen, da dann der hCG-Gehalt im Urin konzentrierter ist. So kann ein falsch negatives Ergebnis verhindert werden.

Schwangerschaftstest online – geht das?

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Online-Schwangerschaftstests. Bei den meisten werden die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft, z.B. Müdigkeit, Spannungsgefühl in der Brust oder Übelkeit und das vorangegangene Sexualverhalten, z.B. sexueller Kontakt mit oder ohne Verhütung, abgefragt. Anhand der gegebenen Antworten wird dann ausgerechnet, ob eine Schwangerschaft wahrscheinlich ist oder nicht. Wenn das Ergebnis auf eine mögliche Schwangerschaft hindeutet, erfolgt meist der Ratschlag möglichst bald einen Schwangerschaftstest (Urin oder Blut)zu machen.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Es gibt eine Vielzahl von Tests, die eine Schwangerschaft zuverlässig nachweisen. Hierbei ist es wichtig den genauen Zeitpunkt der Anwendung zu beachten, da viele Test erst bei einer höheren hCG-Konzentration im Urin reagieren. Bei den sogenannten Frühtests wird oftmals ein falsch negatives Ergebnis angezeigt, deshalb ist es empfehlenswert bis zum Ausbleiben der Periode zu warten und dann erst einen Test durchzuführen. Auch der richtige Gebrauch des Teststreifens spielt bei der Zuverlässigkeit eine große Rolle, so können z.B. Verunreinigungen im Urinbecher zu einem falsch positivem Ergebnis führen.