Wie berechnet man die fruchtbaren Tage einer Frau?

Ein junges Paar denkt darüber nach, ein Baby zu bekommen

Was passiert in den Körpern der Frauen, sodass man die fruchtbaren Tage berechnen kann?

Um die fruchtbaren Tage berechnen zu können, sollte man sich zunächst einmal bewusst werden, was dies denn für den weiblichen Körper bedeutet. Was passiert in den Körpern der Frauen während eines Zyklus? Wie ist die biologische Sicht des Ablaufs in dieser Zeitspanne? Was passiert in den Tagen, in welchen eine Frau schwanger werden kann? Wieso kann man die fruchtbaren Tage berechnen? Da jeder weibliche Körper zu verschiedenen Situationen im Alltag anders reagiert, gibt es keine Lösung, die auf jede Frau identisch zutrifft. Dies ist der Grund weshalb jedes Paar selbst die fruchtbaren Tage berechnen muss und somit wissen sollte, was im Körper der Partnerin stattfindet.

Nachdem eine Regelblutung beendet wurde, reift in den Eierstöcken eine neue Eizelle heran, die anschließend über die Eileiter in die Gebärmutter wandert. Die Eizelle kann durch die Gebärmutter aufgenommen werden, sobald sich eine Schleimhaut gebildet hat. Diese kann von vielen Frauen im Alltag wahrgenommen werden, da in diesem Zeitpunkt ein Sekret am Scheideneingang beobachtet werden kann. Das Sekret ist unter den Begriff „Ausfluss“ bekannt, wird in der Fachsprache jedoch „Zervixschleim“ genannt.
Findet keine Befruchtung im Zeitraum eines Zyklus statt, wird die Eizelle mit der Gebärmutterschleimhaut in der nächsten Regelblutung abgestoßen. Ein Zyklus beginnt am ersten Tag der Regelblutung und endet am Tag vor dem Beginn der nächsten Periode.
Bei einer Befruchtung verschmilzt ein Spermium mit der ausgereiften Eizelle. Da dieses Ei nicht mehr abgestoßen werden muss, kommt es im weiblichen Körper zu keiner Regelblutung. Das befruchtete Ei dockt an der nahrhaften Schleimhaut der Gebärmutter an.

Ein gesunder, weiblicher Zyklus dauert zwischen 23 und 35 Tagen. In der Mitte dieses Zeitraums findet der sogenannte Eisprung statt. Dies ist der Moment, in welchem die Eizelle ausgereift ist und über die Eileiter in die Gebärmutter wandert.
Der Zyklus ist jedoch nur bei den wenigsten Frauen regelmäßig, da sich der Körper von Stress, Schlafmangel und von vielen anderen Umweltfaktoren beeinflussen lässt. Somit ist der Zeitpunkt des Eisprungs unterschiedlich und muss von jeder Frau beobachtet werden. Erst dann kann man die fruchtbaren Tage berechnen.

In welchem Zeitraum des Zyklus ist eine Frau fruchtbar?

Nun da der weibliche Zyklus etwas genauer erläutert wurde und die biologische Sichtweise für jeden Leser aufgefrischt worden ist, kann man sich über die Familienplanung Gedanken machen. Denn jetzt sollte man sich informieren, in welchem Zeitraum des Zyklus eine Frau fruchtbar ist. Erst durch dieses Wissen kann man anschließend die fruchtbaren Tage berechnen. Bereits etwa fünf bis sechs Tage vor dem Eisprung, kann eine Eizelle befruchtet werden. Da die Lebenszeit der Spermien etwa fünf Tage beträgt, können diese, in der optimalen Umgebung des Gebärmutterschleims, den geeigneten Zeitpunkt zur Verschmelzung mit dem Ei abwarten. Mit diesem Wissen kann man die fruchtbaren Tage berechnen. Dies bedeutet nämlich, dass bei einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen, eine Frau etwa acht bis neun Tage nach der Regelblutung fruchtbar ist. Die Eizelle ist damit fast ausgereift und bald zur Verschmelzung mit einem Spermium bereit. Der ideale Zeitpunkt für den weiblichen Körper wäre jedoch erst der letzte Tag vor dem Eisprung – doch auch diesen Zeitraum kann man durch die fruchtbaren Tage berechnen. Außerdem ist eine Eizelle nur 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig, sodass nach dem Eisprung nur noch ein Tag zur Verfügung bleibt, bis die Möglichkeit der Befruchtung in diesem Zyklus verloren geht.

Die fruchtbaren Tage berechnen – Wie funktioniert das?

Nachdem die grundlegenden Informationen gegeben sind, kann man die fruchtbaren Tage berechnen, indem man die Zyklen einer bestimmten Frau genauer betrachtet. Wie regelmäßig ist die Regelblutung dieser einen Frau? Lässt sich ihre Periode sehr von Umweltfaktoren beeinflussen und wie ist ihr Leben strukturiert? Die Faustregel lautet: Je unregelmäßiger der Zyklus ist, desto schwieriger lassen sich die fruchtbaren Tage berechnen. Dies ist der Grund, weshalb Frauen auf ein strukturiertes, ruhigeres Leben achten sollten, wenn sie ein Kind haben wollen. So werden sich die fruchtbaren Tage berechnen lassen und die Werte sind regelmäßiger, wie während eines stressigen Lebensstils.

Sobald einige Zyklen beobachtet worden sind und man die durchschnittliche Dauer ausgerechnet hat, kann man den Zeitpunkt des Eisprungs und somit auch die fruchtbaren Tage berechnen. Der Eisprung findet, wie bereits im Vortext erwähnt, in der Mitte des Zyklus statt. Da die fruchtbare Zeitspanne fünf bis sechs Tage davor beginnt, werden diese vom Zeitpunkt des Eisprungs abgezogen.

Rechenbeispiel:

  • Eine Frau mit einem durchschnittlichen Zyklus von 28 Tagen möchte ihre fruchtbaren Tage berechnen
  • 28 Tage : 2 = 14 Tage
  • Ihr Eisprung findet also 14 Tage nach ihrer Regelblutung statt
  • Um die fruchtbaren Tage zu berechnen, zieht sie die fünf bis sechs Tage vor dem Eisprung ab
  • Dies bedeutet, dass diese Frau bereits acht bis neun Tage nach ihrem ersten Tag der Regelblutung erneut fruchtbar ist
  • Der Zeitraum in welchem eine Frau befruchtet werden kann, beträgt sechs bis sieben Tage.

Kann man mit natürlichen Hinweisen des weiblichen Körpers die fruchtbaren Tage berechnen?

Eine Frau erhält drei grundlegende Hinweise von ihrem Körper, die Aufschluss über den Eisprung geben. Durch die Beobachtung des eigenen Körpers, erfährt diese wann ihr Eisprung ist ohne ihre fruchtbaren Tage berechnen zu müssen.

Zervixschleim

Nachdem sich die Gebärmutterschleimhaut gebildet hat, lässt sich ein Sekret am Scheideneingang wahrnehmen. Der Fachbegriff zu diesem Sekret ist „Zervixschleim“ und gibt durch seine Konsistenz Aufschluss über den Eisprung. Durch den Ausfluss kann man zwar die fruchtbaren Tage nicht berechnen, aber die Situation kann besser eingeschätzt werden. Denn je stärker das Sekret fließt, desto mehr Östrogen befindet sich im Körper der Frau. Wenige Tage vor dem Eisprung lässt sich der Schleim in die Länge ziehen, ist glasig und fast wässrig. In diesem Zeitpunkt ist der Zervixschleim reich an Eiweißen, Salz und Glukose. Sperma wird somit auf dem Weg zur Eileiter ernährt, beschützt und beschleunigt. Auf diesem Weg erfährt eine Frau durch die Beobachtung des Ausflusses ihren Eisprung, ohne die fruchtbaren Tage berechnen zu müssen.

Basaltemperatur

Das messen der Körpertemperatur kann ebenfalls dabei helfen die fruchtbaren Tage zu berechnen. Obwohl eine Frau den Temperaturumschwung nicht spüren kann, steigt durch den Eisprung die so genannte Basaltemperatur um einen halben bis 1,6 Grad Celsius an. Diese Temperaturschwankung wird durch das Hormon Progesteron herbeigeführt, dessen Produktion durch das Ei angeregt wird. Eine Befruchtung muss dementsprechend vor dem Anstieg der Körpertemperatur stattgefunden haben. Auf diese Weise kann man die fruchtbaren Tage berechnen, wenn der Eisprung bereits stattgefunden ist. Aus diesem Grund bringt das Messen der Basaltemperatur nur etwas, wenn dies für mehrere Zyklen gemacht wird. So kann eine Statistik über den Eisprung einer Frau erstellt werden. Diese verhilft zu einer Übersicht des nächsten Zyklus.

Mittelschmerz

Der „Mittelschmerz“ ist ein unangenehmes Stechen im Unterleib, der einige Minuten oder bis zu mehreren Stunden überdauern kann. Außerdem können die Brüste zu diesem Zeitpunkt empfindlicher sein. Dieser Schmerz tritt in der Mitte des Zyklus auf und kann dadurch den Eisprung bestätigen. Da nur wenige Frauen diesen Zustand erreichen, kann man dadurch die fruchtbaren Tage nicht berechnen. Wer dies trotzdem auf diese Weise ausprobieren möchte, sollte zum Zeitpunkt der Schmerzen ebenfalls die Konsistenz des Zervixschleims untersuchen.

Gibt es irgendwelche Hilfen, welche die fruchtbaren Tage berechnen können?

Ovulationstest

In der Apotheke kann man einen Ovulationstest erhalten, welches durchschnittlich aus einem Set von fünf bis neun Stäbchen besteht. Sie sind meist genauer als die Messmethode der Basaltemperatur und können den Eisprung 24 bis 36 Stunden zuvor vorhersagen. Diese können jedoch die fruchtbaren Tage nicht berechnen, wenn man den Zeitpunkt des Eisprungs bereits einige Tage davor wissen möchte. Außerdem kann der dabei zu messende luteinisierende Hormonspiegel auch ohne Eisprung ansteigen, sodass es es auch in diesem Test manchmal zu Fehlern kommen kann. Durch den Ovulationstest kann man nicht die fruchtbaren Tage berechnen, jedoch den Eisprung vorhersagen. Dies bedeutet, dass man nur den Zeitpunkt von zwei bis drei Tagen der fruchtbaren Zeitspanne feststellt. Außerdem entstehen auch regelmäßige Kosten für den Erwerb der Stäbchen.

Apps und Webseiten

Durch die große Interesse an dieses Thema, gibt es viele Webseiten und Apps, die einen helfen können die fruchtbaren Tage zu berechnen. Dabei gibt man seine letzten beiden Regelblutungen an und man erhält ein Ergebnis über seinen nächsten Eisprung. Wer möchte kann sich durch E-Mails erinnern lassen, wann der nächste Eisprung laut den Berechnungen auftreten sollte. Eine App handhabt es so, dass man auf dauerhafte Sicht einen Überblick über seine Zyklen behält. Die Apps berechnen die fruchtbaren Tage öfters, da die Zyklen unregelmäßig sein können und so die Statistiken aktualisiert werden. Der Eisprung ist schließlich kein statischer Zeitpunkt und kann sich dementsprechend verändern. Dadurch ist eine gut gewählte App ein besserer Begleiter um die fruchtbaren Tage zu berechnen, als eine Webseite.

Eisprungkalender

Wer nicht auf die modernen Hilfsmittel zurückgreifen möchte, kann die Arbeit der Apps, sowie auch die der Webseiten, selber nachvollziehen. Nun da man weiß, auf welche Weise man die fruchtbaren Tage berechnen kann, muss man sich nur regelmäßig seine Regelblutungen notieren. Nachdem einige Zyklen beobachtet worden sind, kann ein durchschnittlicher Wert herausgearbeitet werden. Aus der Dauer eines Zyklus kann man anschließend den Eisprung nachvollziehen. Wenn man persönliche Daten nicht weitergeben möchte und einem etwas mehr Arbeit nichts ausmacht, so kann man auf diese Weise die fruchtbaren Tage berechnen.

Nun da man weiß, wie man die fruchtbaren Tage berechnen kann, hält einen nichts mehr vor der Familienplanung fern. Nichtsdestotrotz sollte man in Gedanken behalten, dass es dennoch im Normalfall mehrere Zyklen benötigen wird, bevor eine Eizelle befruchtet wird. Die Umwelteinflüsse müssen mit eingeplant werden, sodass bereits Kleinigkeiten, wie beispielsweise Stress, das Thema verkomplizieren können. Da hilft es nicht sehr viel, dass man die fruchtbaren Tage berechnen kann. Es ist stattdessen wichtig, dass man auch nach mehreren Monaten ruhig bleibt und die Familienplanung nicht zu verspannt angeht. Außerdem ist die regelmäßige Beobachtung der Zyklen bedeutend, um Veränderungen wahrzunehmen. Vor allem durch alltäglichen Stress und Zeitdruck, kann es zu diesen kommen. Somit sollte man regelmäßig die fruchtbaren Tage berechnen, wenn sich die Zyklen wieder verändert haben – vor allem, wenn man selbst den Eisprungkalender führt.

Überdies kann es nicht schaden, verschiedene Varianten auszuprobieren um die fruchtbaren Tage zu berechnen. Identische Ergebnisse würden nur nochmals bestätigt werden und es dient als Erleichterung für das Paar. Doch selbst, wenn man die fruchtbaren Tage berechnen sollte, muss man ebenfalls auf den Körper der Frau achten. Die Hinweise, welche die Natur aufweist, sind bei genauerem Hinsehen auffallend und verhelfen ebenfalls sehr um den Zeitpunkt des Eisprungs zu bemerken. Letztendlich wäre es dementsprechend ideal, wenn man für die Familienplanung eine Kombination der Möglichkeiten in Betracht zieht. So achtet man auf die natürlichen Hinweise des weiblichen Körpers, kann jedoch auch die fruchtbaren Tage berechnen um einen Anhaltspunkt zu haben.

Thermometer © VRD – Fotolia


Kommentare


Bettina 4. September 2016 um 12:41

Hallo ich bin Bettina kraup und bin mir nicht sicher ob ich wirklich schwanger bin mir ist fasst immer übel Kopfweh greislauf Beschwerden Unterleib ziehen

Antworten

SSW berechnen 31. Januar 2017 um 22:29

Hallo Bettina,

um sicher zu gehen, empfehlen wir Dir einen besuch beim Frauenarzt. Nur dort kannst Du 100% sicher gehen 😀

Wir wünschen Dir viel Erfolg.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*